• Home
  • Hotline: 030 - 2000 5990

China JournalistenvisumDas China Journalistenvisum wird benötigt, wenn Sie aus beruflichen Gründen nach China reisen, um über dortige Ereignisse Bericht zu erstatten. Die Beantragung von Journalistenvisa ist in letzter Zeit schwierig geworden. Die Konsulate, bei denen die Visa-Anträge eingereicht werden, entscheiden über die Visa-Erteilung nicht in eigenem Ermessen, sondern beteiligen stets das Presseamt in Peking. Hierdurch entstehen Zeitverzögerungen.

Am wenigsten problematisch ist die Vergabe von Journalistenvisa zur Berichterstattung über Sportereignisse. Schon Wirtschaftsthemen können kritisch werden – ganz zu schweigen von Politik. In diesen Fällen ist es stets erforderlich, dass eine möglichst detaillierte Erklärung der Chefredaktion vorgelegt wird, aus der Ort, Dauer und Zweck der Recherchen hervor gehen. (Selbstständige Journalisten müssen diese Erklärung selbst verfassen.) Es ist meist hilfreich, wenn zusätzlich eine Art Einladung aus China vorliegt (z.B. vom Veranstalter eines Sport- oder Kulturereignisses, nach Möglichkeit aber durch eine Behörde).


  1. Ausgefüllter vierseitiger Visumantrag (seit September 2013 ist dies das Formular V.2013)
  2. Farbiges Passfoto vor hellem Hintergrund und abgezogen auf Fotopapier im Format von ca. 3,5 x 4,5 cm (Foto am besten schon auf den Auftrag aufkleben)
  3. Reisepass mit mindestens 6-monatiger Restgültigkeit und einer leeren Seite für das Visum (bei Visa zur Zwei- oder Mehrfacheinreise müssen noch zwei Seiten frei sein)
  4. Ein Schreiben Ihrer Chefredaktion, aus dem Ort, Dauer und Zweck Ihrer Recherchen hervor gehen (selbstständige Journalisten müssen diese Erklärung selbst verfassen.)
  5. Ggf. eine Einladung einer in China registrierten Firma oder nicht-kommerziellen Organisation, in deren Auftrag Sie die Berichterstattung durchführen sollen (z.B. bei Sport- oder Kulturereignissen).
  6. Einladung der Presseabteilung des zuständigen Kulturamts (Duly Authorized Unit).

Sofern die Einladung des Presseamtes vorliegt, ist das Journalistenvisum meist eine reine Formalität. Ohne diese Einladung kann es schwierig und zeitraubend werden. Da das Personal der Visastellen und Konsulate unsicher ist und stets befürchtet, von oben gemaßregelt zu werden, kann es sein, dass im Einzelfall noch zusätzliche Dokumente angefordert werden (z.B. tagesgenauer Reiseplan, Erklärung, dass keine weiteren Recherchen durchgeführt werden etc.). Es ist auch möglich, dass der Antragsteller zum Interview ins Konsulat gebeten wird. Sie sollten deshalb das Journalistenvisum stets rechtzeitig beantragen.